Ab dem 01.05.2023 gelten für die Beamten des Bundes neue Beihilfesätze. Wir nennen Ihnen die wichtigsten Beihilfesätze für die Physiotherapie 2023 und geben Hinweise zur Höhe der Zuzahlung zur Physiotherapie für Beihilfeempfänger.

Die wichtigsten Beihilfesätze für Physiotherapie 2023

TherapieformBeihilfesätze in Euro
Massage
Massage einzelner oder mehrerer Körperteile – Klassische Massagetherapie KMT19,60
Massage einzelner oder mehrerer Körperteile – Bindegewegsmassage BGM23,50
Manuelle Lymphdrainage
Teilbehandlung MLD3032,50
Großbehandlung MLD4548,70
Ganzbehandlung MLD6065,00
Krankengymnastik
Krankengymnastik, auch auf neurophysiologischer Grundlage (KG)26,80
Krankengymnastik, Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)42,50
Gerätegestützte Krankengymnastik (KG-Gerät)50,40
Manuelle Therapie (MT)32,20
Sonstige Leistungen
Wärmepackung (Fango)15,60
Heiße Rolle13,60
Kältetherapie12,90
Hausbesuch inkl. Wegegeld21,30

Wie hoch ist die Zuzahlung zur Physiotherapie bei Beihilfe?

Beihilfesätze sind nicht gleichbedeutend mit Höchstpreisen für Physiotherapie. Denn: Die Beihilfe ist lediglich eine Zuzahlung („Beihilfe“) des Bundes zur gesundheitlichen Versorgung seiner Landes- bzw. Bundesbediensteten. Der Gesetzgeber geht von einem Eigenanteil (=Zuzahlung) für die Patienten in ähnlichem Umfang wie bei gesetzlich Versicherten aus (diese zahlen 10,- Euro pro Rezept plus 10% des Behandlungshonorars) – ohne konkrete Preise für Physiotherapie festzuschreiben.
 
Letztendlich liegt die Höhe des Behandlungshonorars für Beihilfepatienten weiterhin im Ermessen der Physiotherapiepraxen. Die meisten Physiopraxen orientieren sich an oben genannten gesetzlichen Leitlinien, das heißt: Erstattungsfähige Beihilfesätze zzgl. 10% zzgl. zzgl. 10,- Euro pro Verordnung (analog gesetzlich Versicherte). Gleichzeitig sollten sich die Honorare im ortsüblichen Rahmen bewegen. Um dennoch Überraschungen bei der Abrechnung der Leistungen und die Höhe der Zuzahlungen zu vermeiden, empfehlen wir stets, dass sich Beihilfepatienten vor Therapiebeginn über die Behandlungspreise ihrer Praxis erkundigen und diese mit den Erstattungssätzen abgleichen. Die Differenz aus den Beihilfesätzen und dem Behandlungspreis ergibt die Zuzahlung.
 
Professionelle Physiotherapiepraxen schließen mit Ihren Patienten vor Behandlungsbeginn einen Behandlungsvertrag ab, aus dem die Behandlungspreise deutlich hervorgehen. Der Abgleich mit den jeweils aktuell gültigen beihilfefähigen Höchstsätzen ergibt dann die konkrete Zuzahlung für den Patienten. Naturgemäß kann diese Zuzahlung in jeder Praxis unterschiedlich hoch ausfallen.

Stand: 01.01.2024